deDiese Seite wurde mithilfe eines automatischen Übersetzungsprogramms übersetzt. Wir bitten vielmals um Entschuldigung für mögliche Fehler.
Twitter
Facebook
Google Plus
Youtube
RSS SiteRSS Blog
News Letter
Überquerungen Aufstiege GR Routen Himalaya Inseln Klettersteige Andere Nach Gebieten Tauchen Alle Routen in Google Maps sehen
Erstellen Sie Ihre Route Kontakt Über uns Foro Entre Montañas Blog Entre Montañas
 Torre Horcados Rojos...
Cantabria - 1 Etappen - 12Km. - 800Pos/800Neg - Mittel - Hin- und Rückweg - . Juli 2012
cargando..
Cargando Google Maps...
Wo bin ich:   Home > > Torre Horcados Rojos
Zurück

Hoja  Torre Horcados Rojos...





Roten Turm oder Turm Jorcaos Reds Horcados (2.506 Meter) ist einer der bedeutendsten Mountains Nationalpark Picos de Europa . Es erhebt sich auf der Grenze zwischen Asturien und Kantabrien im Zentralmassiv der Picos de Europa Massif Urrieles entfernt.

Die Picos de Europa ist ein Kalkstein Formation erstreckt Asturien, Kantabrien und Leon, und es unterstreicht ihre Höhen, oft über 2.500 Meter, so dass sie in der Nähe des Golf von Biskaya, wie in Punkt nördlichsten kaum 15 Kilometer vom Meer entfernt.

Geografisch die Picos de Europa sind in der Linie des Kantabrischen Gebirges, obwohl sie für seine letzten Trainings als eine separate Einheit des letzteren. Sie nehmen eine Gesamtfläche von 64.660 Hektar in den drei Provinzen.

Die Picos de Europa sind in drei feste geteilts: die westlichen Berge oder Cornión, Zentralmassiv oder Urrieles, und die östliche Massiv oder Andara. Die höchsten Gipfel sind in den Bergen von Urrieles, die sich als die schroffen der drei, vierzehn seiner Gipfel überschreiten 2600 m Höhe, mit Cerredo Turm passiert gefunden, 2650 m, und das Dach der Berge und dritthöchste in der iberischen Halbinsel nach Sierra Nevada und den Pyrenäen. Ein weiterer Berg ist Teil dieses Massiv ist der Naranjo de Bulnes oder Picu Urriellu von großer historischer Bedeutung in der spanischen Bergsteigen. Es wurde erstmals im Jahre 1905 von Pedro Pidal, Marquis von Villaviciosa erobert.

In den westlichen Bergen oder Cornión, für die Form der Horn mit seiner Silhouette aus dem Westen gesichtet benannt, steht der Heilige Rock, die auf 2596 Meter über dem Meeresspiegel mehr als 110 auf den nächsten Gipfel des Berges Der Turm von Santa Maria oder Weihnachts Enol Turm. Für diese beiden Berge, der Heilige und der Heilige Rock-Turm, diesen Macizo wird auch als die Heiligen Rocks bekannt.

Die Ost-Massiv, auch genannt Andara in ihr der Zirkus mit dem gleichen Namen sein, ist der bescheidenste der drei, sowohl in der Höhe (das Dach, Lechugales Morra und erreichte 2444 m über dem Meeresspiegel) und verticalities

Cantabria


Resumen de la ruta
lugar Lugar Número de estapas Días Longitud Longitud Desnivel Positivo Desnivel Desnivel Positivo Desnivel Negativo Desnivel Desnivel Negativo Dificultad Dificultad Tipo de ruta
Tipo ruta
Cantabria 1 12 Km. 800 m. 800 m. Media Recorrido de Ida y Vuelta


Torre Horcados Rojos | Entre Montañas



1. Torre Horcados Rojos

Seitenanfang

Entfernung: 12 Km.Höhendiff 800 m. - Höhendiff 800 m.Zeit: 04:30 h.
Torre Horcados Rojos

Fuente , mit der Seilbahn auf eine kurze Reise von nur vier Minuten überschreitet 753 Metern Höhe, und lässt uns an der Bergstation, bekannt als "The Wire". Hier finden Sie ein Restaurant und Aussicht mit toller Aussicht des Kantabrischen Gebirges.

Wir nehmen den Weg, der von der Seil Richtung Oase Áliva und Sie werden mit weißen und gelben Markierungen gekennzeichnet sehen. Wir gingen die breite Straße in gutem Zustand und das lässt uns etwa 15 Minuten in Covarrobles Horcadina eines kleinen Hügels, der den Bereich der Kabel praderíos Aliva trennt. An dieser Stelle gabelt sich die Straße und wir nahmen das Ausschalten nach links, die sich über die Geröll vom Peña vergessen herab verläuft.

Nur etwa 300 Meter nach der ersten Kurve, dreht sich die Straße in einer Kurve 180, bekannt als " Die Vueltona ". In dieser Kurve verlassen wir die Straße, ein Testament zu nehmenndêro verlassen, unser Recht und dass dies die Zeit vergeht, die fallen auf steinigen Peña Vieja.

Wir zogen auf Pedreros Old Rock und der Weg lässt uns am Fuße eines Hanges mit Felsbrocken losgelöst von den umliegenden Gipfeln verstreut. Wir überwanden diese Neigung durch eine chaotische Zickzackweg, der zwischen den großen Felsen läuft. Trotz der chaotischen felsig, ist der Weg gut markiert und jederzeit ausgeschildert.

Sobald diese Leiste, und wir sahen deutlich die Zuflucht verlassen unsere Ranger Veronica , auf einem Felsvorsprung gelegen. Vor, erscheint die vertikale und imposante Turm Südwand uns Horcados Reds. Um sie der Weg führt uns durch ein neues Geröll, bis wir am Fuße des Turms, an welcher Stelle eine neue Gabel in der Straße erscheint stand. Der Weg führt nach links an der Schutzhütte Veronica. KeineSSonstiges nehmen wir uns das Recht nach einem harten Zickzack zwischen den Felsen wir standen an der Spitze der Col Horcados Reds auf 2.343 m. Höhe.

Von der Passhöhe werden wir einen spektakulären Blick zu öffnen. Im Süden, der Bereich Veronica Kabine mit seinem umliegenden Gipfel, dass Kleidung und am Horizont, können wir deutlich die Gipfel der Berge von Palencia zu unterscheiden.

Im Norden, die Ansichten nicht ablenken. Wenn der Tag ist klar, wird das Licht an den Kantabrischen Gebirge und Cuera Meer zu erreichen, und als Sahnehäubchen auf dem Kuchen, Picu Urriellu (Naranjo de Bulnes) thront majestätisch. Die letzten Meter des legendären Südwand und die schwierige Westwand

In ca. 15 Minuten Aufstieg auf den Torre Horcados Rot . Es sei darauf hingewiesen, dass der Aufstieg zum Gipfel im Sommer oder kein Schnee, keine größeren Schwierigkeiten, die Kluft zu überwinden, aber im Winter oder Schnee, ist gefährlich dieser Aufstieg und sollte Reserve seingibt nur erfahrene Winter Bergsteiger Technik geeigneten Material wie Steigeisen und Eispickel.

Die Rendite auf dem gleichen Weg.


         Profil der Etappe: Torre Horcados Rojos
Profil der Etappe: Torre Horcados Rojos


Archiv downloaden



PDF         Mapa         kml         kmz         gpx         zip





© Entre Montañas ©